Stimmtherapie

 

 

 

 

Wenn Sie über eine Stimmtherapie nachdenken, leiden Sie vielleicht unter einer der folgenden Beschwerden:

  • ein veränderter Stimmklang (Heiserkeit),
  • eine verminderte Belastbarkeit der Stimme (schnelle Stimmermüdung)
  • und/oder Missempfindungen im Kehlkopf (Druckgefühl, Schmerzen, Kloßgefühl, Räuspern, Trockenheit etc.)


In der Stimmtherapie arbeiten wir daran, die für Sie optimale Stimmfunktion wieder herzustellen. Ihre individuellen Einschränkungen und Therapieziele stehen in der gemeinsamen Arbeit im Mittelpunkt.

 

Basis für das gemeinsame stimmtherapeutische Vorgehen ist eine fundierte Diagnostik. Hierbei werden alle Faktoren berücksichtigt, die Ihre Stimme beeinflussen. Diese sind zum Beispiel Körperhaltung, Muskeltonus und Atmung. In der Diagnostik setze ich ergänzend zum perzeptiven Befund computergestützte Stimmklanganalysen, Stimmfeldmessung und Audio-Aufnahmen ein. Im Gespräch finden wir gemeinsam mögliche Ursachen Ihrer Stimmbeschwerden und entwickeln Lösungswege.

 

In der Stimmtherapie lernen Sie durch individuelle Übungen die Stimme physiologisch und belastbar einzusetzen. Dies wird durch Beratung und Tipps zur Stimmhygiene ergänzt.
Regelmäßig erstellte Ton- und Videoaufnahmen dokumentieren die Umsetzung der Übungen und somit den Therapieverlauf Ihrer stimmlichen Entwicklung. Die Umsetzung neuer Verhaltensweisen in den Alltag ist ein besonders wichtiger Aspekt der gemeinsamen Arbeit, um dauerhafte Verbesserungen zu gewährleisten.

 

Daher kann es zur Behandlung einer Stimmerkrankung kein „Standardprogramm“ geben. In jedem Fall gehen wir von Ihren individuellen Gegebenheiten aus, Ihrer Persönlichkeit, Ihrer Lebenssituation, Ihren Bedürfnissen, Fähigkeiten und Ressourcen.

 

In der Regel werden für die Stimmtherapie zweimal 10 Stunden verordnet. Weitere Informationen erhalten Sie u.a. auch über die Website des Berufsverbandes der Logopäden unter http://www.dbl-ev.de/index.php?id=231